Charakterstudie: The Sartorialist

The Satorialist

Geburtstag: 2005

Reichweite: ERROR, hier explodiert unser Taschenrechner. Mehr als 1 Million Besucher pro Tag.

Bester Freund: Scott Schuman

Job: Fotograf

Sprache: Englisch

Stil:
Von klassisch bis abgerockt, durchgestyled oder lässig. Hauptsache besonders, hauptsache anders.

Liebt:
Neben stilsicheren Schönheiten hat Scott eine Vorliebe für gute gekleidete Männer, gerne klassisch mit Budapester und Einstecktuch – „Satorialist“ heißt übersetzt nämlich „Schneider“. Bei Refinery gibt es eine augenzwinkernde Anleitung wie man es schafft seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Hasst:
Die meisten anderen Blogger, die seiner geschätzen Meinung nach eine kurze Halbwertszeit haben. Besonders, Tavi Gavinson aka Stylerookie. Sie sei wie der junge Michael Jackson, der Liebeslieder singt, aber diese Gefühle überhaupt nicht empfinden kann.

Freunde:
Der viel kritisierte Kayne West, Garance Dore, Redakteurinnen und Designer. Alle lieben und kennen „The Satorialist. Von ihm fotografiert zu werden ist eine Art „Ritterschlag“ für guten Stil.

During all the fashion weeks I am approached by many photographers, Scott is the only one who can ask me to cross the street for better light and I do it!I love his portraits“ (Carine Roitfeld, ehem. Chefredakteurin der französischen Vogue)

Besonderes Merkmal:
Er gilt als der „Vater“ der modernen Streetsytlefotografie, 2009 erschien sogar das Buch „The Satorialist“ mit einer Auswahl seiner Fotografien. An Scott kommt keiner vorbei.

Stärken:
Schuhmann scheint sich für einen kurzen Moment hoffungslos in die Menschen die er fotografiert zu verlieben und fängt die Persönlichkeit der Personen ein. So etwas kann man nicht lernen.

Schwächen:
Er ist nicht der sympathischste Blogger unter der Sonne – er urteilt sehr hart über andere Blogger und Magazine.

Psst: Die „10 Tipps“ des Satorialist
 1. Create a brand – be the brand – embody it.
2. Be real and honest.
3. You have to have something to say.
4. Know what you are talking about.
5. Be well-rounded.
6. Integrity ist the supreme being of a Blogger. Don’t sell out.
7. Just because you have an opinion doesn’t mean it is a good opinion.
8. Do something you want to do day after day.
9. Ask yourself and always remember: Who am I and how am I?
10. Try so see things in a wider context.

Comments
One Response to “Charakterstudie: The Sartorialist”
  1. Ute sagt:

    I am in fact grateful to the owner of this web page who has shared this fantastic piece of writing at
    at this place.

Mein Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

    Schließe dich 19 Followern an

  • ZÄHLERSTAND

    • 57,621 hits
%d Bloggern gefällt das: