Das Museum

 

Das NRW-Forum bietet den adäquaten Rahmen für das zeitgeistige Ausstellungskonzept. Starfotograf Mario Testino bringt es auf den Punkt: »Wir leben in einem Moment, in dem sich alle Künste zur selben Zeit am selben Ort treffen und das NRW-Forum ist mit seinem Programm, das Mode, Kunst und Fotografie einschließt, einer der Pioniere dieses Moments.« Werner Lippert, künstlerischer Leiter des NRW Forum über den studentischen Salon: „Ich bin von der Qualität überzeugt und halte die Ausstellung für ein sehr ambitioniertes Projekt

Gestern:
Das Gebäude des NRW-Forum ist Teil des denkmalgeschützten Ehrenhof-Ensembles, das 1926 nach Plänen von Wilhelm Kreis errichtet wurde. Das heutige Ausstellungsgebäude beherbergte bis zu Beginn der neunziger Jahre das »Landesmuseum für Volk und Wirtschaft«. Aufgrund mangelnder Akzeptanz und der damaligen Haushaltskrise der Stadt Düsseldorf war dieses Museum von unmittelbarer Schließung und eventueller Veräußerung bedroht. Gemeinsam mit Vertretern der Medien, der Werbung und der Messe Düsseldorf wurde in Abstimmung mit der Stadt Düsseldorf ein neues Konzept für das Haus erarbeitet. Nach einer vollständigen Sanierung wurde es am 9.10.1998 als »NRW Forum Kultur und Wirtschaft« wiedereröffnet.

Heute:
Bewusst sucht das NRW Forum seit der Wiedereröffnung Ausstellungsthemen, die aus dem angestammten Kanon der Kunstmuseen ausbrechen und dem Haus eine Alleinstellung versprechen – einerseits auf den Inhalt selber und andererseits natürlich auch auf die Kommunikation mit Zielgruppen abzielend. Die Konvergenz zwischen Kunst und Kommerz, Mode und Fotografie, Musikclips und Videokunst ist das zugrundeliegende Konzept für das Ausstellungsprogramm. Das NRW-Forum ist für seinen interdisziplinären Ansatz und den unkonventionellen Umgang mit zeitgenössischer Kultur bekannt.

„Kaum einer anderen Institution gelingt die Allianz zwischen Kunst, Mode, Design, Architektur, neuen Medien, Diskurs und Ökonomie derart elegant“, bescheinigt die Modebible Vogue.

Morgen:
Nach prestigeträchtigen Ausstellungen wie Catwalks, Vivienne Westwood, Alexander McQueen oder Radical Advertising, findet mit Frontrow Revolution – Modejournalismus 2.0 erstmals ein studentisches Projekt in den Räumlichkeiten statt. Die so genannte „Galerie“ im oberen Stockwerk des Hauses eignet sich hervorragend für experimentellere Konzepte, die museale Strukturen aufbrechen. Mit seiner hohen Reichweite, einer jungen, kultivierten Zielgruppe und deutschlandweiter Relevanz, bietet das NRW-Forum den adäquaten Rahmen für Frontrow Revolution – Modejournalismus 2.0.

Noch mehr Infos gibt es unter:
nrw-forum.de

 

 

NRW-Forum Kultur und Wirtschaft
Ehrenhof 2,
40479 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 – 89 266 90
Fax: +49 (0)211 – 89 266 82
museum@nrw-forum.de

Öffnungszeiten & Preise
Dienstag bis Sonntag 11 bis 20 Uhr, Freitag 11 bis 24 Uhr
EG: Erwachsene 5,80 (3,80 ermäßigt)
EG + OG: Erwachsene 7,80 (5,30 ermäßigt)
Freitag ab 18 Uhr: 3,80
Freitag 20 Uhr: kostenlose Führung in Deutsch

Die Ausstellung Frontrow Revolution – Modejournalismus 2.0 ist kostenlos

Comments
One Response to “Das Museum”
  1. Frank sagt:

    Frage an die Runde: Journalisten werden Presseausweise, Vergünstigungen bei Reisen etc geboten. Hinzu kommend Weiterbildungen und Messen für Fotojournalisten. Sollten Blogger die gleichen Vorteile haben? Sind wir bereit für einen Fachverband für Blogger? Wer entscheidet über die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft?

Mein Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

    Schließe dich 19 Followern an

  • ZÄHLERSTAND

    • 57,621 hits
%d Bloggern gefällt das: